Archiv Seite 2

„Refugees welcome! Solidarität mit Flüchtlingen!“ // 19.10.2013//Rostock

Aufruf zu Demonstration zu lesen bei der „Stop it!“-Kampagne

Aufruf zur überregionalen antirassistischen Demonstration am 19. Oktober 2013 in Rostock 19. Oktober 2013 // 14 Uhr // Rostock-Saarplatz

Refugees are welcome! Solidarität mit Flüchtlingen! (mehr…)

Ultio Regni – Rechtsrock made in NWM

Die aus Wismar und der näheren Umgebung stammende RAC-Band Ultio Regni will bei den ganz Großen mitmischen. Nach einigen Startschwierigkeiten sind sie deutschlandweit auf Erfolgskurs innerhalb der rechtsradikalen Szene. Support bekommen sie von Bands mit jahrelangen Erfahrungen im Rechtsrock-Business; wie die seit über 10 Jahren bestehenden Rügener „Kommando Ost“ oder der neu gegründeten, aber mit bekannten Rechtsrockgrößen besetzten, Neonaziband „Ungebetene Gäste“. Auch von der Wismarer Grauzone-Band „4. Division Ostfront“, die vor allem in Nordwestmecklenburg sehr bekannt ist, gab es zeitweilig große musikalische, als auch personelle Unterstützung. Mittlerweile treten sie nicht nur in regionalen Neonazilocations wie dem Thinghaus in Grevesmühlen auf, sondern haben es auch auf Bühnen in Großstädten wie Berlin geschafft. (mehr…)

„Schwarze Schar“ löst sich auf

Bericht der Schweriner Volkszeitung vom 12.07.2013

Der Rockerclub „Schwarze Schar“ aus Wismar hat sich offenbar aufgelöst. Auf ihrer Internetseite verkünden die Rocker, dass der Club seit dem 9. Juli „eingefroren“ sei. Stattdessen gibt es seit dem 1. Juli die „Schwarze Schar Nomads Deutschland“ und die „Schwarze Schar Nomads Europa“. Das Clubhaus Schwarzer Herzog in Wismar ist geschlossen und sämtliche Veranstaltungen abgesagt. Auch der Support-Verkauf, also der Vertrieb zum Beispiel von T-Shirts, ist eingestellt. Die Internetseite werde derzeit umgebaut, heißt es weiter. (mehr…)

Ostseezeitung Wismar betreibt Lobbyarbeit für Neonaziladen


Ostsee Zeitung vom 09.Juli 2013, Rubrik „Wismar und Umgebung“, Seite 11

„ In der Bademutterstraße wird seit gestern gebaut

Wismarer Geschäftsleute befürchten Umsatzeinbußen

Wismar – Im Kreuzungsbereich von Bademutter-, ABC – und Gerberstraße wird seit gestern der Asphalt abgefräst. Die Arbeiten für den Um- und Ausbau haben begonnen. […] Die Kunden von Daniela Hintz haben nicht nur Probleme, einen Parkplatz zu finden. „Mittlerweile sind ringsum so viele Bauarbeiten, dass viele nicht mehr wissen, wie sie zu unserem Laden kommen sollen“, erklärt die 39 – jährige Besitzerin eines Tattoo – Studios. Wie die anderen Befragten hofft sie, dass die Bauarbeiten schnell beendet werden können.“

Ostseezeitung Wismar 09.Juli2013

… moment… Tattoo-Studio? Needle of Pain? Ist das nicht ein Tattoowiergeschäft, welches von Neonazis geführt wird? Was hat sowas in der Ostseezeitung zu suchen? (mehr…)

Fischköppe gegen Dummköppe

NPD- Infostand in Wismar weggefeiert

Erneut fand auf dem Wismarer Marktplatz ein Infostand der NPD statt. Sie positionierten sich neben dem Rathaus und versuchten mit plärrender Musik sowie Reden, das Interesse der vorbeilaufenden Menschen zu gewinnen. Diesmal wurde ihr Infostand von einer antifaschistischen Sommerpartygesellschaft begleitet.

NPD-Infostand (mehr…)