Hier eine Chronik über Vorfälle mit einem rechten Hintergrund in Nordwestmecklenburg 2009.
Diese Chronik erhebt bei weitem keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da leider nicht alle Vorfälle gemeldet werden.
November
16.11.2009 Wismar
NPD-Infotisch auf dem Marktplatz in Wismar. Die Antifa-Wismar zog als Gegenaktion mit Transparenten Richtung Markt und klärten mittels Flyern und Broschüren über die NPD und ihr Menschenverachtendes Weltbild auf.
Quelle: Ostseezeitung zu lesen auf links-lang.de

---

06.11.2009 Gadebusch
NPD Mahnwache in der Innenstadt. Auf Transparenten forderten rund 150 junge Frauen und Männer aus den Reihen von NPD, Freien Kräften und Jungen Nationaldemokraten: „Todesstrafe für Kinderschänder“ und „Keine Gnade für Kinderschänder. Therapien sind sinnlos. Aktion-Widerstand. JN“.
Quelle: Blick nach Rechts (Andrea Röpke) zu lesen auf links-lang.de

---

06.11. 2009 Wismar
In der Innenstadt werden drei jugendliche Punks von drei Rechten als „Scheiß Zecken“ beschimpft. Es bleibt zunächst bei einer verbalen Attacke. Doch wenig später werden sie angegriffen. Einer der Betroffenen kann sich wehren und wird nur leicht verletzt. Ein anderer wird jedoch von zwei Rechten attackiert und so heftig getreten, dass er sich einen Splitterbruch im Schienbein erleidet.
Quelle: LOBBI, Ostseezeitung

----
Oktober
----
23.10.2009 Gägelow
Eine Personengruppe entfachte am See ein Lagerfeuer. Sie spielten rechtsgerichtete Musik und grölten rechte Parolen. Die Polizei ermittelt wegen das Verwendens verfassungswidriger Symbole und beschlagnahmt 10 verdächtige CDs.
Quelle: Ostseezeitung zu lesen auf links-lang.de

----
September
----
24.09. 2009 Grevesmühlen
Ein 56-Jähriger will im Amt Grevesmühlen-Land NPD-Werbung unkenntlich machen, da er die alleinige Präsenz von rechter Wahlpropaganda im Dorf nicht hinnehmen will. Plötzlich wird er von einem Rechten attackiert, der ihn zu Boden bringt und ihn anschließend so heftig würgt, dass er fürchtet zu ersticken. Dabei droht der Angreifer ihm unentwegt, dass er ihn umbringen werde. Erst nach dem Eingreifen von Anwohnern lässt er von ihm ab. Der Betroffene trägt einen Bruch des Sprunggelenks und Prellungen davon.
Quelle: Ostseezeitung, LOBBI
----
August
----
30. August 2009 Kirchdorf (Poel)
5-köpfige Personengruppe (26 bis 36 Jahre) haben Passanten belästigt und mit Hitlergruß skandiert. Die Polizei sprach Platzverweise aus.
Quelle: MVticker

----
Juni
----
07. Juni 2009 Grevesmühlen
NPD (mit dem vorbestraften Bauunternehmer Sven Krüger und David Böttcher) wird in den Kreistag Nordwestmecklenburg gewählt.
Quelle: Antifa NWM, Wahlergebnisse

----
Mai
----
31.05.2009 Wismar

Am Bahnhof der Stadt wird ein palästinensischer Mann von einem Rechten rassistisch beschimpft und bedroht. Der gleiche Täter hatte den Mann und dessen Familie bereits im Mai 2008 bedrängt. Damals hatte er dem Betroffenen im Beisein seiner kleinen Kinder mit einem Schlagstock bedroht und den „Hitlergruß“ gezeigt. Dafür war er im September vergangenen Jahres zu einer Jugendstrafe verurteilt worden.
Quelle: LOBBI
----
März
----
07.03.2009 Grevesmühlen

Rechte Jugendliche beschimpfen und bedrohen Mitarbeiter eines Zirkus. Dabei machen sie ihre Gesinnung mit einschlägigen Parolen deutlich. In unmittelbarer Nähe des Tatortes befindet sich ein ehemaliges Betonwerk, dass der Neonazi und Abrissunternehmer Sven Krüger aus Jamel fast zeitgleich erworben hat.
Quelle: Ostseezeitung, LOBBI
---