Archiv der Kategorie 'Theorie'

Ultio Regni – Rechtsrock made in NWM

Die aus Wismar und der näheren Umgebung stammende RAC-Band Ultio Regni will bei den ganz Großen mitmischen. Nach einigen Startschwierigkeiten sind sie deutschlandweit auf Erfolgskurs innerhalb der rechtsradikalen Szene. Support bekommen sie von Bands mit jahrelangen Erfahrungen im Rechtsrock-Business; wie die seit über 10 Jahren bestehenden Rügener „Kommando Ost“ oder der neu gegründeten, aber mit bekannten Rechtsrockgrößen besetzten, Neonaziband „Ungebetene Gäste“. Auch von der Wismarer Grauzone-Band „4. Division Ostfront“, die vor allem in Nordwestmecklenburg sehr bekannt ist, gab es zeitweilig große musikalische, als auch personelle Unterstützung. Mittlerweile treten sie nicht nur in regionalen Neonazilocations wie dem Thinghaus in Grevesmühlen auf, sondern haben es auch auf Bühnen in Großstädten wie Berlin geschafft. (mehr…)

„Seht es ein!- Eure Politik ist scheisse-langweilig!“

Es folgt ein Artikel aus der „Reshape“ von Nadia C.:

Ihr wisst, dass das wahr ist. Wenn nicht, warum stöhnt jede_r auf, wenn ihr das Wort erwähnt? Warum sind bei euren anarcho-kommunistischen Theoriegruppen-Treffen immer so wenig Leute anwesend? Warum ist das unterdrückte Proletariat nicht zu Bewusstsein gekommen und hat sich euch angeschlossen in eurem Kampf um Befreiung? Nach Jahren voller Aufklärungsarbeit bist du vielleicht dazu übergegangen ihnen die Schuld an ihrer Situation zu geben, so als wollten sie selbst unter dem Fuß des kapitalistischen Imperialismus zerdrückt werden. Warum würden sie sonst kein Interesse an deiner politischen Arbeit haben? Warum haben sie sich euch immer noch nicht angeschlossen und begonnen wie ihr, politische Analysen zu verfassen, Parolen auf langweiligen Latsch-Demos zu brüllen und regelmäßig die anarchistische Buchhandlung aufzusuchen? Warum haben sie sich immer noch nicht hingesetzt und all die Begrifflichkeiten gelernt, um die Komplexität der Marxistischen Wirtschaftstheorie angemessen verstehen zu können? Die Wahrheit ist, dass eure Politik für sie langweilig ist, weil sie für sie keine Bedeutung hat. (mehr…)

05.03.2010 Antisexismusworkshop

Sexismus ist ein alltägliches Thema. Schon in den Kinderschuhen wird uns beigebracht, dass Mädchen rosa tragen müssen und mit Puppen spielen, Jungs hingegen eher blau und Spielzeugautos bevorzugen sollen. Greift nun ein Mädchen zum Auto oder ein Junge zum Kleidchen, wird dies gleich als unnormal- ja sogar abartig- empfunden. Oftmals ist es im Alltag schwer sich mit diesen Idealvorstellungen, diskreminierenden Äußerungen etc. auseinander zu setzen und sich dem entgegenzustellen.

Um solchen Problemen entgegenzuwirken findet eine Antisexismusinfotour durch Mecklenburg – Vorpommern statt. Dieses Projekt soll das Thema Sexismus stärker in das Bewusstsein von Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern rücken. Außerdem bekommt jedeR die Möglichkeit seine/ihre persönlichen Erlebnisse mit Sexismus zu berichten, zu verarbeiten und sich Tipps zu holen, wie mensch in Zukunft damit umgehen kann.
Gerade in einem ländlich geprägten Raum kommen Themen wie Antisexismus, Feminismus und Homophobie oftmals zu kurz, stellen jedoch genauso einen Teil linker Politik dar, wie bspw. die Bekämpfung rechtsextremer Strukturen.

Aus diesem Grund findet Freitag, dem 05.03.2010, ein Workshop zum Thema Antisexismus im Rahmen des Infocafés „Theorie, Kritik und Cola?“ statt und ihr seid natürlich herzlich dazu eingeladen. 16:30 Uhr geht´s in den Räumlichkeiten des TIKOzigalpa in Wismar los. Ihr solltet für den Workshop ca. 4 Stunden einplanen. Die Teilnahme ist kostenlos.

weitere Infos hier

AJUCA 2009

Nächsten Mittwoch ist es soweit, das Alternative Jugendcamp AJUCA geht in die sechste Runde. Vom 19.-23.August findet es auf dem Gelände des Kulturkosmos e.V. (Fusion-Festival) in Lärz in der Nähe von Mirow statt.

Was das AJUCA genau ist, wollen wir Euch hier vorstellen.

(mehr…)

Keine Stimme den Nazis !

In zwei Wochen findet nicht nur die Europawahl statt, sondern in Nordwestmecklenburg wird u.a. auch der Kreistag gewählt. Da auch fünf Vertreter der NPD auf den Wahlzetteln stehen werden, veröffentlichen wir in Kooperation mit der Antifa Wismar den Flyer „Keine Stimme den Nazis ! Informationen zur Kommunalwahl am 7. Juni“.

Den Flyer gibt´s HIER als PDF-Datei.