Archiv der Kategorie 'Berichte'

Ultio Regni – Rechtsrock made in NWM

Die aus Wismar und der näheren Umgebung stammende RAC-Band Ultio Regni will bei den ganz Großen mitmischen. Nach einigen Startschwierigkeiten sind sie deutschlandweit auf Erfolgskurs innerhalb der rechtsradikalen Szene. Support bekommen sie von Bands mit jahrelangen Erfahrungen im Rechtsrock-Business; wie die seit über 10 Jahren bestehenden Rügener „Kommando Ost“ oder der neu gegründeten, aber mit bekannten Rechtsrockgrößen besetzten, Neonaziband „Ungebetene Gäste“. Auch von der Wismarer Grauzone-Band „4. Division Ostfront“, die vor allem in Nordwestmecklenburg sehr bekannt ist, gab es zeitweilig große musikalische, als auch personelle Unterstützung. Mittlerweile treten sie nicht nur in regionalen Neonazilocations wie dem Thinghaus in Grevesmühlen auf, sondern haben es auch auf Bühnen in Großstädten wie Berlin geschafft. (mehr…)

Ostseezeitung Wismar betreibt Lobbyarbeit für Neonaziladen


Ostsee Zeitung vom 09.Juli 2013, Rubrik „Wismar und Umgebung“, Seite 11

„ In der Bademutterstraße wird seit gestern gebaut

Wismarer Geschäftsleute befürchten Umsatzeinbußen

Wismar – Im Kreuzungsbereich von Bademutter-, ABC – und Gerberstraße wird seit gestern der Asphalt abgefräst. Die Arbeiten für den Um- und Ausbau haben begonnen. […] Die Kunden von Daniela Hintz haben nicht nur Probleme, einen Parkplatz zu finden. „Mittlerweile sind ringsum so viele Bauarbeiten, dass viele nicht mehr wissen, wie sie zu unserem Laden kommen sollen“, erklärt die 39 – jährige Besitzerin eines Tattoo – Studios. Wie die anderen Befragten hofft sie, dass die Bauarbeiten schnell beendet werden können.“

Ostseezeitung Wismar 09.Juli2013

… moment… Tattoo-Studio? Needle of Pain? Ist das nicht ein Tattoowiergeschäft, welches von Neonazis geführt wird? Was hat sowas in der Ostseezeitung zu suchen? (mehr…)

Hakenkreuz-Dennis von der NPD

Hier ein Bericht des Internetportals INFORIOT über den aus Wismar stammenden Dennis Franke, wo er jahrelang in der Neonaziszene agierte. Franke war 2007 bei dem brutalen Angriff auf eine Gruppe linksalternative Jugendliche am Bahnhof in Pölchow beteiligt.
Jetzt ist er Stadtverbandschef der NPD in Neuruppin.
Hier der komplette Bericht auf INFORIOT

Antifascist Actions

Überall in Mecklenburg-Vorpommern waren Antifas mit Freunden und Familie unterwegs und beteiligten sich an der landesweiten Kampagne „Wake up – Stand up! Keine Stimme den Nazis in MV!“.

Auch im Landkreis Nordwestmecklenburg ging einiges.
So wirkte die Anti-Nazi-Kampgne wie ein Motor für die linke Szene. Unzählig Menschen nahmen an den Informationsveranstaltungen teil; erkundigten sich nach Ansprechpartner_innen, geplanten Aktionen, Material und fragten: „Was können wir tun?“

wakeup
(mehr…)

Rechter Schlägertrupp überfällt 10. JuRoTo-Festival

Samstagnacht überfielen Neonazis das 10. „Jugend rockt für Toleranz“ in Gallentin bei Bad Kleinen. Die von den VeranstalterInnen herbeigerufene Polizei zeigte sich unwillig zu handeln und war offensichtlich mit der Situation überfordert. (mehr…)