„Demokranzteam“ radelt gegen Rechts

Neonazis beteiligen sich an Sternenfahrt durch Jamel

Am 1. Mai 2013 veranstaltet die SPD und DIE LINKE eine Fahrradtour gegen Rechts. Unter dem Motto „Für Demokratie und Toleranz und ein buntes Nordwestmecklenburg“ wollten sie mit dieser Aktion ein Zeichen setzen. Gestartet wurde in drei verschiedenen Orten – Wismar, Proseken und Grevesmühlen. Dabei ging die Fahrt durch das von Neonazis geprägte Dorf Jamel und endete auf einem Familienfest bei Bratwurst, Bier und einer Hüpfburg in Gressow.

Im Vorfeld informierte auch die rechte Internetplattform „Mupinfo“ über die Radtour. Es war durchaus mit Störaktionen von den Neonazis zu rechnen. In Wismar und Proseken kam es zu keinen nennenswerten Vorfällen. In Grevesmühlen mischte sich allerdings das neonazistische Satireprojekt „Tolerie und Demokranz“ unter die Radfahrer. Die ca. 10 Neonazis trugen orange Warnwesten mit der Aufschrift „Demokranz-Team“. Von den Veranstalter_innen ungehindert konnten sie bis nach Jamel mitradeln, wo ihre Tour dann in einem rechten Familienfest auf einem Privatgelände endete.

Wieder einmal zeigte sich, dass die Verantwortlichen nicht in der Lage sind, Neonazis von ihren Veranstaltungen fern zu halten.
Wenn Lokalpolitiker_innen und hiesige gesellschaftliche Akteure Aktionen gegen Rechts initiieren und die Teilhabe von Bürger_innen fordern und wünschen, müssen sie auch in der Lage sein für die Sicherheit selbiger zu sorgen.
Das bei vielen Anwohner_innen im ländlichen Nordwestmecklenburg vorhandene Gefühl, im Kampf gegen Neonazis allein zu sein, geht oftmals einher mit dem Gefühl der Unsicherheit und dem Wissen zur Zielscheibe neonazistischer Anfeindungen zu werden. Um so notwendiger ist es, dass Neonazis bei Veranstaltungen wie der Sternenfahrt nicht die Möglichkeit haben, ein Gefühl der Einschüchterung und Angst zu verbreiten.
Dieser Situation müssen sich die Veranstalter_innen bewusst werden.

Es ist kein Erfolg, wenn die Störaktionen der Neonazis ignoriert werden und somit der Protest ad absurdum geführt wird.