NPD – Infostand in Wismar

Heute, am 02.04.2013, fand ein Infostand der NPD auf dem Wismarer Marktplatz statt.

So wie jeden Dienstag ist auch heute in Wismar Markttag gewesen. Doch irgendetwas war heute anders. Ein Viertel des Platzes war schon früh abgesperrt und der lokale Bratwurststand befand sich nicht an seinem gewohnten Ort.
Um 12:30 wurde das Geheimnis der Absperrung dann gelüftet. Die NPD errichtete auf der Rückseite des Marktes eine vom Ordnungsamt zugewiesene National befreite Zone mit einem Informationsstand. Von da aus versuchten sie den gesamten Platz mit ihrer faschistischen Hetze zu beschallen.

infostand_wismar

Den Stand selbst betreuten unter anderem die NPDler Mathias Schuldt, Torgai Klingenbiel, Stefan Köster und der kürzlich in Schwerin als Neonazi-Aktivist geoutete Frank Erhardt. Der ehemalige NPD – Kreistagsabgeordnete Nordwestmecklenburgs David Böttcher versuchte Flyer an die Marktbesucher_innen zu verteilen.

infostand_dicht_wismar

Die meisten Bürger_innen zeigten sich desinteressiert bis verärgert über den NPD – Stand. Einige machten einen großen Bogen um das abgesperrte Areal und waren ein wenig verschreckt. Auch den Händler_innen war das Ganze nicht geheuer und einige waren ebenfalls verärgert über das braune Treiben, denn der Marktplatz war trotz herrlichstem Wetter ungewöhnlich leer. Gegen 15:30 räumte die NPD ihr Propagandamaterial zusammen und verließ den Platz.

Im September diesen Jahres findet die Bundestagswahl statt. Die NPD hat den heutigen Tag als Wahlkampfauftakt in Wismar genutzt. Es wird also nicht das letzte Mal sein, dass die NPD versucht neue Wähler_innen für sich zu gewinnen.