Antifascist Actions

Überall in Mecklenburg-Vorpommern waren Antifas mit Freunden und Familie unterwegs und beteiligten sich an der landesweiten Kampagne „Wake up – Stand up! Keine Stimme den Nazis in MV!“.

Auch im Landkreis Nordwestmecklenburg ging einiges.
So wirkte die Anti-Nazi-Kampgne wie ein Motor für die linke Szene. Unzählig Menschen nahmen an den Informationsveranstaltungen teil; erkundigten sich nach Ansprechpartner_innen, geplanten Aktionen, Material und fragten: „Was können wir tun?“

wakeup

Gemeinsam wurden in Dörfern und Städten die verschiedenen Themen-Flyer von „Wake up – Stand up! Keine Stimme den Nazis in MV!“ verteilt. Hunderte Sticker unterschiedlichster linker Kampagnen und Gruppen aus dem Landkreis wurden verklebt. Und hier und da schmückten zerstückelte NPD-Hetzplakate die Wegesränder der Antifaschist_innen.
Darüber hinaus stoppten und behinderten Antifas, auf bunte, kreativ und teilweise wortwörtliche heiße Art und Weise die NPD-Stände sowie Pastörs´s Hetzreden. Unzählige Nazis konnten dabei gesichtet und dokumentiert werden, wie sie die Hetze der NPD verbreiteten oder beiwohnten. So bleibt abzuwarten, welche Neonazis nach der Wahl an Bekanntheit gewinnen werden.

And now…?

Es ist damit zu rechnen, dass die geknüpften Kontakte und die vielen landkreisweiten Aktionen nicht verpuffen, sondern über den Anlass der Wahlen hinaus wirken. Es liegt an uns die, in den letzten Wochen, gezeigte Stärke und Kraft zu nutzen und gemeinsam eine antifaschistische Kultur vor Ort zu entwickeln.

Zunächst gilt jedoch:

Keinen Tag länger!
Nazis raus aus den Parlamenten!

Kommt alle zur Antifa-Demo am 03. September nach Schwerin!